Dings


Fjonka berichtete in ihrem Blog über einen Kunden, der ein Dings verlangt. Sicher gar nicht mal so selten. Dies hat mir nun einen kreativen Schub beschert: Kleine Beutelchen zum werfen:

Dings, auch als Bums erhältlich.

Ob mir Fjonkas Arbeitgeber, der Krims und Krams vertreibt, dies wohl als Geschäftsidee abkauft?

10 Kommentare

    • Danke für das Kompliment. Übrigens, der Link zu Deinem Bookcrossing-Profi führt zu meinem Bookcrossing-Profil.

      • Nachtrag: ah, ich habs gefunden. Allerdings finde ich keinen „Knopf“, wo ich mein Profil mit den Links angezeigt bekomme, so wie es jemand anderes sehen würde – auf WordPress kenn ich mich noch immer kaum aus. Wie geht das denn?
        Der Bookshelf-Link ist wohl ein Kopierfehler; üblicherweise verlinke ich nur zu BC selbst… danke auf jeden Fall für den Hinweis!

    • Dachte ich auch erst, da es mir auch so geht, aber der Link enthielt tatsächlich noch den Zusatz „mybookshelf“. Nu isser korrigiert.

  1. Das Original-Bild zu Dings und Bums wurde eben in einem Pott Sahne ertränkt, ebenso wie mein Laptop, zwei Bücher, mein Wohnzimmertisch, mein Wohnzimmerteppich, mein T-shirt… Instinktiv habe ich den Schnittcomputer vom Tisch geräumt, der seit eineiinhalb Jahren dort parkt, bevor der liebe Besuch kam.

    • Autsch, mein Mitgefühl! Ich schick Dir virtuell unser Katzenvolk vorbei, das hilft beim akribischen Säubern.

  2. Wirklich schöne Idee! Ich habe ja schon lange den Wunsch, ab und an bei passender Gelegenheit (und derer gibt es viele), bestimmten Leuten ein kleines Säckchen mit getrockneten Erbsen und der Aufschrift „Zähl Mich!“ zu überreichen. Bin bisher noch nicht zum Basteln gekommen. Wär wohl was für die Weihnachtsferien….

Kommentare sind geschlossen.