Erste Hilfe an der Brokkoli


Eigentlich wollte ich gestern früh zum Markt, einkaufen, nicht kochen sondern dort Rievkooche essen und abends dann zum Konzert von Maybebop in Siegburg.

Ich saß aber noch beim dritten Kaffee, als mein vegetarischer Mieter klingelte: „Ich hab mich vertan und zu viel Gemüse gekauft und ich muss doch nach China. Soll ich das wegwerfen, auf den Kompost, oder in die Tonne?“
Ich „Neineinein! Keine Lebensmittel wegwerfen! Stell’s einfach hier ab, ich verteile es denn.“ Fein, dachte ich, ein Bisschen Gemüse und ich muss nicht zum Markt.
Was er dann anschleppte, war aber nicht ein Bisschen Gemüse, sondern ein Obst- und Gemüseberg. Also musste ich ein Bisschen umdisponieren.
Die Mieterin bekam alle Bananen, den Rosenkohl, Salat, zwei grüne Paprika, eine Zuccini und eine Tüte Möhren.
Dann habe ich eingefroren: Brokkoli, Paprika, Zuccini. Zwischendurch ein paar rohe Möhren gegessen.
Dann habe ich gekocht Nudeln, Hack-Paprikasoße.
Eine Zuccini gibt es die Tage mal, oder ich friere die auch noch ein. Wie habe ich bloß ohne Tiefkühltruhe überlebt? Hätte ich mir nie selbst gekauft und jetzt ist sie randvoll.
Äpfel, die ich nicht gut vertrage, nehme ich mit zum Lehrgang, vielleicht auch ein paar Möhren.

Nach getaner Arbeit holte mich eine Aikido-Freundin ab um nach Siegburg zu fahren. Sie schwänzte die Chorprobe, ich Aikido. Ich war mal wieder die wahrscheinlich einzige Besucherin, die nicht in einem Chor singt. Alsbald kamen wir über Maybebop ins Schwärmen. Tolle stimmen und so vielseitig. Hätte mir vor 10 Jahren jemand erzählt, dass ich a-Capella mal gut finden würde, hätte ich ihn für bekloppt erklärt.

Und nach dem Konzert waren auch noch eine Zuccini und ein Paar Möhren für die Aikido-Freundin übrig.

3 Kommentare

  1. Statt „für die“ habe ich gerade „und eine Aikido Freundin“ gelesen! LOL! Mit denen sollte man auch sehr sparsam sein!

  2. Bevor ich den Vorgänger meines jetztigen Kühlgefrierschrankes hatte, hatte ich nur diese *** Fächer im Kühlschrank. Mal abgesehen das das Kauf ne Kuh Paket heute kam, lagert dort aktuell Fisch, Pommes, diverste Brotpakete und Butter. Da ein Butterpäckchen in der Regel, besonders im Sommer, zuviel ist, wird es sofort nach dem Kauf in 2-3 Teile geteilt und einzeln eingefroren. Bei eingefrorenem Brot kann man geteilter Meinung sein, aber es hat sich bewährt immer ein paar Scheiben eingefroren zu haben. Gemüse habe ich zur Zeit keines eingefroren und nur wenige Dosen mit Resteessen (von der Geburtstagsfeier eines Freundes).Ich denke aber das ich beim nächsten Marktbesuch Rosenkohl kaufen werde und dann die Frage…roh einfrieren oder vorher blanchieren?

Kommentare sind geschlossen.