Lockdown 2 Tag 161- 162


Freitag. Immer noch für die Jahreszeit zu kalt. Wir erleben den kältesten April seit 92 Jahren. Erstaunlich, was so ein paar Monate mit eingeschränkter Energieverschwendung ausmachen. 😉
Wenigstens ist die Hühnertränke nicht wieder gefroren. Der Tag verläuft eher unspektakulär bis auf einen kleinen Plausch und Hühnergucken mit den Nachbarn.

Samstag Morgens scheint die Sonne und ich erkenne, warum ich neulich das Hühnerhaus nicht verschieben konnte. Wenn der ganze Zaun an einem unscheinbaren Nagel hängt, kann das ja nicht klappen. Also verschiebe ich die ungeduldig protestierenden Hühner, die sich endlich wieder losgelassen auf das frische Grün stürzen.

Der neue Stand der Hühner

Nachmittags habe ich noch das wollige Gemisch aus Moos und Grashalmen weggeräumt. Ohne Schlamm dieses Mal. Jetzt ist der Kompostbehälter voll und noch eine große Portion davon wurde unter einem der vermaledeiten Kirschlorbeeren verteilt, wo sonst ja nichts wächst.

Das Ergebnis der wühlenden Tätigkeit.

6 Kommentare

    • Der junge Mann hatte ja auf Facebook geschrieben, jetzt müsse wieder vertikutiert werden und seine Leih-Hühner könnten das viel besser. 🤣 Und sie können es besser! Ich habe hier einen alten Vertikutierer, mit dem komme ich keine 2 m weit. Außerdem zerstört er die Zwiebeln der Frühblüher. Meine Mutter hat immer vertikutiert und neuen Rasen gesät und dass Rasendünger mit Unkrautvernichter draufgekippt und sich dann beschwert: „Wir haben überhaupt keine Schneeglöckchen mehr im Raaasen!“
      Dann besser 4 Hühner, sechs Tage. Die nehmen wirklich nur die verfilzte Schicht aus Moos und abgestorbenen Halmen weg.

    • Vermutlich ja. Dann aber für den Moosen. Auf der Wiese muss ich mal schauen, wie sich die Fläche nach der Hühnerarbeit entwickelt. Ich hoffe ja, dass sich vertikutieren und düngen in der Waage hält.

  1. Moos auf Kompost????? Kommt das dann nächstes HahJahr um so besser wieder ; dort wo man den Kompost ausbringt???

    • Ne, Moose sind ja an ihren Standort extrem angepasst. Was die Hühner von dem Lehmboden abgekratzt haben, wird wohl kaum auf einer kompostierten Fläche wieder auftauchen. Mooss kompostiert schlecht, weil es sich vollsaugt. Macht aber nix, weil bei mir der Kompost sowieso meistens länger liegt als ein Jahr und ich mit Laub gemischt habe. Man sagt ja auch, dass Rasenmahd schlecht oder nicht kompostiert, aber Rasenmahd mit Laub gemischt, hat bei mir einen Kompost ergeben, den ich nicht mal durchsieben musste. Außerdem stört mich ja Moos nicht grundsätzlich, aber ich möchte auf der Wiese mehr Wildblumen und dazu muss der alte Filz weg. https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/21750-rtkl-ein-plaedoyer-warum-wir-moos-nicht-beseitigen-sondern-lieben-sollten

Kommentare sind geschlossen.