Kürbisse satt!


P1000393
Der Ausbruchsversuch

 

Der Herbst ist da und mit dem Herbst reift amerikanisches Gemüse.
Kürbisse gibt es anscheinend in allen Farben, Formen und Größen und haben ihren Siegeszug, nicht nur als Halloween-Deko längst angetreten.

Für meine Single-Küche ist Kürbis bislang eine unbekannte Größe. Wobei das mit der Größe wörtlich genommen werden kann.
Dabei gibt es auch ganz kleine.

Die hielt ich zunächst für Tomaten. Aber kann man die essen? Oder sind das Zierkürbisse?
Wie ihr seht, habe ich keinen Plan, was Kürbisse angeht. Wie kocht man die?


Nein, die nicht! Die haben interessante Frisuren.

4 Kommentare

  1. Die kleinen würden ja für deine Küche passen, aber lass die mal besser aus dem Bauch: Zierkürbisse können nämlich ganz schön giftig sein. Mit dem Cucurbitin genannten Inhaltsstoff ist nicht zu spaßen. Im übrigen sollte man aus diesem Grunde keine Kürbisse aus der eigenen Zucht verwenden. Die Esskürbisse sind zwar giftfrei, doch ist das Gen für Gift dominant, so dass Nachzuchten giftig sein können.

  2. Das sieht mir aber sehr nach der Heesfelder Mühle aus und nicht nach dem heimischen Garten.
    Früher hatten wir auch Zierkürbisse im Garten, die als Deko jahrelang gehalten haben.

Kommentare sind geschlossen.