Lockdown 2, Tag 29


Wetter: frostig, klar, -7° sagt der Mieter.

Bodenfrost am Morgen

Morgens: Die Kinder der Fernwehmutter sind in Quarantäne. Jetzt muss ich die Wildsau alleine niederringen. Ich schaff das! Tschacka! Aber doof ist es doch. Besuch wär mal schön gewesen. Ich selbst bin auch nicht mehr so sicher, ob ich wirklich am Mittwoch zu der Trauerfeier meines Vetters gehe. Schwarze Jacke habe ich zwar gewaschen, Hörgerät-Termin verschoben, aber sicher bin ich nicht.
Mittags: Szegediner Gulasch von der Wildsau mit Kartoffelpüree
Nachmittags: Diesmal mit dickeren Klamotten ins Dorf gegangen zum büchertauglichen Briefkasten.

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.