Lockdown 2, Tag 97 – 98


Montag: Der Wetterbericht am Abend vorher hatte scheußlich ausgesehen: Warm im Süden, kalt im Norden, ich in der Mitte dazwischen. Morgens war es gar nicht so schlimm. Trotzdem bin ich noch mal zum Rewe gegangen, die Vorräte ergänzen. Lüdenscheid meldet Eisregen, Braunschweig ist eingeschneit, an der Küste ist Sturm, hier ist nur ein Bisschen Schnee, wie Puderzucker, leichter Nebel und Glatteis an manchen Stellen..
Abends wieder Spiel und Spaß mit Silke und Ingrid. Irgendwann standen wir leider in einem Keller und kamen nicht weiter, obwohl wir genau das getan haben, was wir hätten tun sollen.


Dienstag: Ganz Deutschland versinkt im Schneechaos. Ganz Deutschland? Nein, hier scheint die Sonne. Anscheinend sind jede Menge fremde Vögel hier gestrandet. Im Futterhäuschen hing schon ein Star. Muss mal Futter nachlegen.

Der Moosen knackt unter meinen Füßen, so kalt ist es.

Ich versuche, die Tränke im Stein mit etwas heißem Wasser aufzutauen, mit wenig Erfolg.
Und ich gratuliere meinem Ilex zur gewonnenen Wahl.

Er wurde Baum des Jahres. Wir kennen uns schon sehr lange, denn wir sind ungefähr gleich alt. Als wir beide noch klein waren, stand er am Rand meiner Spielwiese. Jetzt ist aus der Spielwiese die ziemlich überwucherte Fläche am Hof geworden und ich muss mich durch die Büsche schlagen, um ihn zu besuchen. Nach wenigen Minuten waren meine Finger schockgefrostet.

Nachmittags bin ich noch ein Stück spazieren gegangen.

Aber trotzdem:
Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?