Da wächst was


Auf dem Streifen, wo die Fichte umgefallen war und ich die Brombeeren gejätet hatte ist etwas ziemlich schnell in die Höhe geschossen. Schneller als es die Weinrebe erlaubt.

Meine bebilderten Bestimmungsbücher brachten kein eindeutiges Ergebnis.

buch
Schmeil-Fitschen, Flora von Deutschland

Schmeil-Fitschen ist das ausführlichste Werk, aber mir mittlerweile zu mühsam.
Aber da war doch was?
Genau! Die Fjonka hatte eine App empfohlen: Plantnet.
Die habe ich neulich geladen und sogleich wieder vergessen.
Foto mit dem Handy gemacht und schon in wenigen Sekunden kam das Ergebnis:
Gemeiner Hohlzahn  

Ja, stimmt. Schon toll, was man heute mit dem Handy alles machen kann.
Mir gefällt ja die Bezeichung Hanfnessel für das einjährige Kraut besser.
Wie ich bereits vermutete, kann der Samen der Hanfnessel ziemlich lange im Boden liegen und auf seine Chance warten.
Die Samen werden von Sumpf- und Weidenmeisen sehr geschätzt.

4 Kommentare

  1. 🙂
    und bei mir wächst er seit letztem Jahr, im neuen Bereich, der durchs entfernen des Farns des Grauens entstanden ist. Das stützt Deine Aussage, daß die Saat lange warten kann – denn er ist ja ein Acker-Unkraut und hatte als solches auf dem benachbarten Glyphosat-Acker lange keine Chance mehr….

    • Ackerunkräuter sind alle Lichtkeimer. Wenn die Pflanzendecke entfernt wird, also durch den Pflug, durch dein Gebuddel oder wenn im Sturm ein Baum umkippt, schießen sie in die entstandene Lücke. Ich liebe Fingerhut. Wenn mal wieder eine Fichtenplantage umgekippt ist, steht alles voller Fingerhut und man fragt sich, woher der jetzt kommt.
      Leider ist der Fingerhut in meinem garten verschwunden. Vermutlich ist es ihm jetzt mit den hohen Bäumen zu dunkel.

  2. Ach der gute alte Schmeil-Fitschen, Der muss auch noch irgendwo in einer meiner Bücherkisten schmoren. Ich habe es bisher nicht übers Herz gebracht meine Bücher aus dem Studium, in welcher Form auch immer, zu entsorgen. Genutzt habe ich ihn seit damals nicht mehr, auch wir haben eine App auf dem Handy. Naturblick heißt sie. Sie ist vom Museum für Naturkunde in Berlin. Pflanzen kann man dort auch per Foto identifizieren lassen auch Vogelstimmen kann man aufzeichnen. Aber man kann es auch klassisch über Merkmale machen, dann aber auch für Amphibien Reptilien Säugetiere Schmetterlinge Vögel Bäume und Kräuter.

    • Tatsächlich nutze ich Schmeil -Fitschen gelegentlich für die Feinbestimmung.
      Die „Bestimmungsbücher für unterwegs“ und wie sie alle heißen, zeigen ja nur die gängigsten Arten. Aber wenn man schon mal ungefähr in der Nähe der Art ist, ist der Schmeil-Fitschen gar nicht verkehrt. Mein Exemplar habe ich vor 1993 mal weiter gegeben. Aber ein anderes hier aus irgendeinem Schrank gezogen. Bei den Bestimmungsübungen habe ich meistens rückwärts bestimmt 😉 ging schneller.

Kommentare sind geschlossen.