Lockdown 2, Tag 27


Wetter: kaalt!

Morgens: früh aufgestanden weil die Handwerker zwischen 8.00 und 9.00 kommen sollten.

Die Ringeltauben waren auch gerade aufgewacht.

Die Handwerker kamen dann um 10.30. Ich habe ihnen gezeigt wo Strom ist und einen Wasserschlauch aus dem Keller rausgelegt.
Mittags klingelte die Nachbarin Sturm: Der Keller steht unter Wasser!
Wir haben dann gemeinsam eiskaltes Wasser aus 3 eiskalten Kellerräumen gewischt. Zum Glück waren die drei Privatkeller nicht betroffen.und in meiner ehemaligen Dunkelkammer stand alles so hoch, dass es auch da keinen durchweichten Kram gab. Bis auf einen großen Karton, der kann aber weg. Zum Glück war es auch keine Schlammlawine, wie sie sich in Schnelsen jedes Mal bei Starkregen in den Waschkeller ergoss. Die ersten Mieter, die dann Waschen wollten, mussten putzen.
Erst als wir mal alle nicht konnten und die Vermieter den Schlamm selbst aus dem Keller schaufeln mussten, wurde aus wundersame Weise der Regenabfluss erneuert. Hier schippt die Vermieterin noch selbst und holt bei jedem Pieps die Handwerker.
Nachmittags: leicht angebrannte Pizza, noch essbar.

War nicht mein Tag