Lockdown 2, Tag 115 – 116


Freitag. Ist das Streichergebnis. Ich habe mich dermaßen über mich selbst geärgert, weil ich was nicht hinbekommen habe, dass ich auch sonst nichts richtig hinbekommen habe. Kann ich aber erst Montag richten, weil ich Freitag den ganzen Tag geglaubt habe es wäre Samstag. Außerdem bin ich noch leicht bekleidet in die Kälte gerannt und war dann den Rest des Tages komplett durchgefroren. Badewanne und Buch am Abend.

Samstag: Nachdem in den letzten Tagen schon am Baggerloch ein großer Teil der Bäume für einen Wasserski-Parkplatz gerodet wurde, wird jetzt an der Feldhecke gesägt. Kurz vor knapp, denn ab 1. März ist das verboten. Kann sich um normale Knickpflege handeln – was da wächst, schlägt aus dem Stock wieder aus – oder um die Vorbereitung eines Zugangs zur Wasserski-Anlage.

Da wächst schon wieder was: Kaiserkrone.

Wie viele Zwiebelgewächse kommt die Kaiserkrone aus der Türkei.
Weil ich immer noch neben der Tüte war, habe ich nicht gekocht, sondern beim Inder meines Vertrauens bestellt.
Dann kam ein Päckchen. Ich bin nämlich der Empfehlung der Fjonka gefolgt und habe mir Winterschuhe bestellt. Im Internet! Ich, die ich Schuhe eigentlich anprobieren muss bestellte Schuhe im Internet! Tja, sie passen tatsächlich. Sie sind auch warm und wasserdicht.
Ich habe sie dann noch eingelaufen. Durch die Felder, dann am „wilden“ Teil des Flehbachs entlang und wieder zurück.

Offensichtlich hat die Bautätigkeit für dieWasserski-Anlage begonnen. Und eventuell wurde sogar schon die Bebauung der Felder vorbereitet. Ich könnte kotzen.

Erfreulicher war dann der Trampelpfad am Flehbach. Weil ich meistens mit dem Rad unterwegs bin, bin ich dort eher selten. Es ist meistens matschig und mit Brennesseln überwachsen. Offensichtlich war auch hier der Flehbach mal ein Graben, so tief wie er eingeschnitten ist. Aber er legt sich zunehmend sein eigenes Bett und das bedeutet auch, dass der Weg an einigen Stellen abbröckelt.
Kleine Jungs bauten am Bach. Unbeaufsichtigt, miteinander, ohne Handy, mit Bach, Lehm und Holz. Es gibt Hoffnung.