Hamsterkäufer


Neulich wollte ich normal einkaufen.
Normal einkaufen bedeutet für mich, nach dem Aikido noch kurz durch den REWE (abends) oder den Bio-Laden oder (Samstags) über den Bio-Markt (auch Samstags) ein bisschen frisches Gemüse, bisschen Aufstrich, ergänzen was kurz vor aus ist, z.B., Kaffee und wenn dann noch Platz im Rucksack ist, noch etwas haltbares. z.B. Nudeln, Couscous oder Dosentomaten.
Mein „Normal einkaufen“ hat sich aus den Empfehlungen des BBK entwickelt, da ich ja keine Großeinkäufe mit dem Auto tätige, bringe ich immer was haltbares mit. Das einzige, was ich soo nicht im Haus habe ist Wasser in Flaschen. Das kommt bei mir aus dem Hahn. Und mit Dosen tue ich mich schwer, weil ich normal kein Dosenfutter esse. Hamstern
Groß einkaufen bedeutet: Ich fahre extra mit dem Rad zum Rewe vor Ort um Tiekühlgemüse zu kaufen oder zum Markt um Kartoffeln, Zwiebeln, frisches Gemüse, alles zu kaufen, was schwerer zu transportieren ist.
Nun stand ich da vor den Dosentomaten und staunte: Das Regal war ziemlich leer. War es sonst nie.
Was war da los?
Nun ist ja unser Kaff gut vernetzt und da gab es schon am Tag vorher die Nachricht: „Wer jetzt noch Nudeln und Reis kaufen will, braucht gar nicht erst losgehen, die sind bei Aldi aus.“
Mir dämmert was: Alle hamstern, wegen Covid-1, nur ich gehe normal einkaufen.
Seit Jahren versucht das BBK die Bevölkerung dazu zu bringen, Vorräte für 10 Tage einzulagern, bislang ohne Erfolg, außer bei ein paar durchgeknallten Preppern mit eigenem Bunker im Keller. Und jetzt rennen alle gleichzeitig los.

Jetzt habe ich mir ’nen Hamster gekauft.
Und was mache ich jetzt damit?

Chronisch Kranke beklagen, dass es im Umkreis von 8 km kein Sterilium mehr gibt, weil Hans und Franz das gebunkert haben. Vielleicht sollte ich die angebrochene Flasche, die seit 2016 hier steht, bei ebay versteigern?
Vor allem ist unklar: Warum hamstern die Leute jetzt Seife und Klopapier wie blöd? Haben die sich vorher nie die Hände gewaschen oder den Po gewischt? Antwort: „Ja stell Dir mal vor, Du musst zwei Wochen im Haus bleiben!“
Ja, habe ich gerade gemacht. Nach dem Urlaub habe ich aus Frankfurt einen fiesen grippalen Infekt und Blasenentzündung mitgebracht und dann kamen auch noch die Stürme. In der Zeit habe ich die Tiefkühltruhe* tatsächlich leer gefuttert, und dann neue Kuh bestellt. Das einzige, was tatsächlich aus war, war frisches Gemüse. Denn natürlich hatte ich vor dem Urlaub nicht mehr eingekauft.
Und damit ihr auch was zu lachen habt, kommt extra für Euch Bibo ante Portas: tatsächlich hatte ich mir vor dem Urlaub vorgenommen, nach dem Urlaub Klopapier zu kaufen, also normal, bevor es alle ist. Weil ich aber mit der Grippe nicht ins Dorf wollte, habe ich nochmals das von der Fjonka warm empfohlene Bambus-Klopapier bestellt. Und irgendwie mit meinem dicken Kopp Mengenrabatt angehakt oder nicht abgehakt, mich zwar über die Rechnung gewundert, aber mit meinem dicken Kopp auch bezahlt. Der Bote kam fluchend, und jetzt habe ich wahrscheinlich einen Dreijahres-Vorrat Klopapier im Keller. Falls die nächste Seuche ausbricht, kann ich das teuer verkaufen.
*Tatsächlich wäre die volle Tk-Truhe bei einem Blackout nicht das Mittel der Wahl. Aber wie haltet ihr das so mit der Vorratshaltung?

14 Kommentare

  1. Ich bunker auch Klopapier im Keller (Witz ;-))… und wir haben ein Notstrom-Agregat (nach den Erfahrungen mit Sturm Christian und 2 Tage kein Kaffee) aber seit dem nie gebraucht.

  2. Also ich werde gleich auch „normal“ einkaufen. Auch bei mir ist es das Toiletten- und Haushaltspapier. IdR kaufe ich neu wenn ich das „letzte“ genommen habe. Bei Toilettenpapier ggf schon beim vorletzten *ggg*

    Aufschnitt und Käse kaufe ich frisch. Das meiste Fleisch kommt von „Kauf ne Kuh oder Schwein“ oder auch vom Metzter (haben eigene Schweine und schlachten selber).

    Bei Gemüse ist es auch schonmal Bio aus dem Supermarkt. Als Konserven habe ich idR Kichererbsen, weisse Bohnen, Tomaten und Mais im Schrank. Eingemachtes Obst und Marmelade von meiner Mutter. Was ich regelmässig kaufe ist Rübenkraut.

    Natürlich habe ich auch Nudeln, Reis und Bulgur im Schrank, darüber hinnaus noch getrocknete Linsen, und Erbsen. Bei der letzte Durchsicht sah ich auch, dass ich noch 2 Mal Rotkohl habe.

    Sauerkraut habe ich noch ein großes Glas selbstgemachtes.

    Im Gefrierschrank sind auch noch ein paar Restmalzeiten und Fisch eingefroren, etwas Brot (selbstgebackenes von meiner Mutter) findet sich dort auch.

    Don’t panic and Carry on!

    • Update, bei ALDI (das ist ein großer neuer) war tatsächlich Toilettenpapier und Haushaltspapier aus und auch bei den Penne war es einsam obwohl Spirelli und Rigatoni noch reichlich da waren.

      Bei Penny 3 Strasse weiter war alles normal.

      • Ich weiß ja nicht, wie der Penny bei Dir ist, aber das ist hier so ziemlich der letzte Laden in den ich gehen würde. Aber ok, Klopapier solllte selbst dort nicht verschimmeln.

      • Netto und Penny verwechsele ich immer. Ich glaube auch, Netto ist schlimmer. Deswegen ist der Markt in Neubrück so beliebt. Nur ein Netto und ein Türke vor Ort. Der Türke nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut. Immerhin Gewürze kann man da kaufen.

Kommentare sind geschlossen.