Aasfresser


Vor einiger Zeit lag eine tote Ringeltaube im Garten, die Brust sorgfältig filetiert, ohne Kopf. Ich ließ sie liegen und am nächsten Tag war sie weg. Ich hätte natürlich gern gewusst, wer sie abgeschleppt hat. Da war doch noch die Wildcam. Die lag im Regal, weil im Garten an schönen Tagen zu viel Publikumsverkehr ist. Fotos der Mieterin im Liegestuhl sind rechtlich etwas auf der Kippe, also lasse ich das.

Als die Mieterin ein paar Tage weg war, hängte ich die Wildcam mal wieder hin. Zuerst am Wasserstein, leider zu hoch.

Und dann lag wieder eine tote Ringeltaube da, diesmal aber äußerlich unversehrt. Ich nutzte die Gelegenheit, lagerte sie nur etwas um und hängte die Kamera auf. Ab und zu habe ich auch mal geguckt. Zuerst waren nur ein paar Federn weggerupft, dann kamen Fliegen und Wespen, dann Fliegenmaden. Alle nicht im Bild.

Nein, hat nicht gestunken. Für mich sah es mumifiziert aus. Am Ende hat mich gewundert, dass doch so viel und so oft daran gefressen wurde, nachdem der Vogel schon ein paar Tage da lag.
Der Fuchs scheint nicht mehr hier zu sein, die Katze war auch nicht da, es gibt anscheinend keinen Igel im Garten.