Lockdown 2, Tag 10


Wetter: November Rain, später aufklarend

Morgens: Kleine Runde durch den Garten.

Mittags: Beim Belegen der Zuccini mit Emmentaler fällt mir tatsächlich die Erklärung zu den Covid-Regeln ein. So weit ist es schon gekommen.
Überhaupt habe ich das neuerdings bei Büchern und Filmen, wenn sich Menschen einfach so versammeln, in Kneipen oder ins Theater gehen, dass ich unwillkürlich zusammenzucke. Dabei ist das nicht einmal ein Jahr her, da war das völlig normal.
Und Ihr so?

Nachmittags: Im Briefkasten lag ein Belegexemplar. Zu dem Reiseführer der Fernwehmutter hatte ich Fotos beigesteuert.

Sind die Wanderschuh-Lesezeichen nicht allerliebst?

Beim Rumkrosen im Vorgarten ist mir noch ein Mini-Walnussbaum aufgefallen. Weil der nicht so klein und niedlich bleibt, habe ich ihn nach ganz hinten im Garten verpflanzt. In 10 Jahren gibt’s (hoffentlich) Nüsse.

So lasst uns denn ein Walnussbäumchen pflanzen

4 Kommentare

  1. Ja, mir wird auch ganz flau, wenn ich in einem Film Menschenmengen sehe oder sich die Leute in einem geschlossenen Raum zu nahe kommen. Man gewöhnt sich so schnell daran. Gerade erst heute morgen auf dem Weg zu Schule sagt mir meine Große, dass sie sich nackt vorkommt, wenn sie keine Maske trägt.

    • 😢 Heute im Stadtanzeiger war ein großer Artikel über Kinder als Verlierer der Krise. Sie stemmen viel zu viel Verantwortung.

Kommentare sind geschlossen.