Lockdown 2, Tag 58


Öde, öde, öde
Die Stimmung nähert sich dem Keller.
Mittags gibt es Pasta mit dem Rest Merguez.
Nachmittags klart es tatsächlich auf und gerade, als ich einen Fuß vor die Tür setze, kommt ein schöner Großer Kalender von der NRW-Stiftung an. Den musste ich erstmal aufhängen. Der braucht aber nicht einen Nagel, wie alle seine Vorgänger, sondern zwei und natürlich hängt er hinterher schief.

Ob 2021 besser wird?

Anschließend bin ich mit dem Rad ins Dorf gefahren, weil die Brötchen alle waren. Das war auch gut so, denn der Bäcker fährt erstmal in Urlaub.

Abends ging es dann weiter mit Spiel & Spass mit Silke und Ingrid. Neues Spiel, anderer Escape-Room. Das passte mir dann besser, weil es doch recht flott voran ging, wir uns online absprechen konnten, und es für mich was zum gucken und anklicken gab. Hat Spass gemacht.