Lockdown 2, Tag 122 – 124


Freitag: Täglich grüßt das Murmeltier. Ich koche, ich esse, ich weiß nicht, was ich bloggen soll. Ich schwanke zwischen unkonzentriert und müde.

Samstag: Eigentlich wollte ich ein Online-Seminar mit einem Japanischen Meister machen, hatte mich aber nicht angemeldet. Außerdem keinen Partner und mit dem Jo in der Bude…
Momentan bin ich maximal neben der Spur. Um mich wieder ein bisschen zu erden bin ich durch den Wald gelaufen.
Für die Besteigung des Monte mit den Fernwehkindern hatte ich schon etwas ich schon etwas vorbereitet: Den Weg von Endhaltestelle Königsforst, mit ein paar Geocashes rechts und links davon haben wir dann doch nicht genommen. Aber ich wollte ihn doch mal ansehen.

Der Hinweg wäre spannender gewesen, aber mit dem Bollerwagen nicht zu schaffen.

Der Komoot war verwirrt, weil ich die Caches und auch den Monte links liegen gelassen habe. Er kriegte den Datenschluckauf und wiederholte sich mehrfach in kurzen Abständen: „Folgen sie dem Weg 500m“ „Folgen sie dem Weg 500m““Folgen sie dem Weg 500m“ bis er sich wieder eingefädelt hatte.

Auf dem Hinweg gab es ein paar schöne, schmale Wege, auf denen nur wenige Leute unterwegs waren. Dre Rückweg über den Steinbruchsweg eher ein bisschen langweilig. Einer der typischen breiten, geraden Forstwege. Gegen Nachmittag wurde es dann auch schon wieder frostig

War schön im Busch. Auf dem Rückweg habe ich meine Lesebrille verloren. Es bleibt Sonnig aber kalt. Das Seminar ist erst nächst Woche.


Unterwegs habe noch ein paar Dinge mit meiner Kamera ausdiskutiert. Die hat nämlich manchmal so ein Eigenleben…
Da fiel erst Sonntag der Groschen: Bei der Einstellung Blendenautomatik liefert sie, wie von mir gewünscht Einre RAW-Datei. Die sieht dann erstmal hell und milchig aus. Ich kann das Foto mit Affinity entwickeln und verbessern. Ok, damit kann ich leben. Man kann es auch ausschalten.

Hätte ich das gewusst, hätte ich den Winter über eine Beschäftigung gehabt. Affinity ist mir noch ein Buch mit 7 Siegeln. Als Ex-Fotolaborantin, kann ich dann auch wieder Abwedeln und Nachbelichten. Vorausgesetzt, ich finde die Knöpfe dazu. Die sind nämlich in Affinity winzig im Vergleich zu Fotoshop.

5 Kommentare

  1. Wobei zwischen der Deppen-Automatik und dem ausentwickelten RAW wenig Unterschied zu sehen ist. Da meine Kamera jedes Foto 2x anlegt (als jpg. und als RAW) kann ich, wenn’s not tut auch heftig an den Knöpfen fummeln. Aber meistens lass’ ich es, weil die Automatik es schon richtig richtet. Ich beschränke mich meist auf Ausschnittsvergrößerungen.
    Falls du eine Pilzbestimmung möchtset: Du hast schöne Schmetterilngstrameten erwischt.

    • Das Foto mit der Deppenautomatik war auch verbessert und in der Größe, in der ich sie bei WordPress einstelle, siehst Du die Unterschiede nicht so gut. Außerdem habe ich bei der Entwicklung schnell und schlampig gearbeitet. Bin wirklich noch nicht drin in dem Programm.

Kommentare sind geschlossen.