Harter Schnitt


Der Starkregen der letzten Tage, hat die langen Gräser auf der Wiese platt gedrückt und der Kirschlorbeer ist in die Länge geschossen und hat sich ebenfalls etwas niedergelegt.
Ich habe die Gelegenheit genutzt – weder Regen, noch zu heiß und ich kam gut ran – und etwas abgeschnitten.

Etwas mehr als einen Meter

Aber in der Brutzeit? Formschnitt ist erlaubt, invasive Arten bekämpfen ist immer erlaubt. Also ist Formschnitt an einer invasiven Art immer erlaubt. Die beliebte Zierpflanze der 80er entwickelt sich zur echten Landplage. Hochgiftig, nutzlos als Futter- und Brutpflanze für einheimische Arten. Nur einige Amseln haben gelernt, die Beeren zu essen.

rundherum

Und der braune Streifen zeigt: Wo Kirschlorbeer wächst, wächst nichts anderes. Und es dauert eine Weile, bis der Boden sich erholt. Die Pflanze vermehrt sich nicht nur mit den Beeren, sondern bildet auch Absenker, die auch wieder so riesig werden. Und das Laub verrottet nicht auf dem Kompost. Auch aus Blättern können neue Schösslinge entstehen. Also kommt die braune Tonne mal zum Einsatz.

Die Tonne ist voll
und ich brauche noch eine oder zwei Tonnen

Und das war nur einer. Ein winziges Stück von einem genau genommen. Denn er ist um die Blautanne herum gewuchert und auf der anderen Seite fast genauso groß. Der einzige Vorteil von Kirschlorbeer beim Schnitt: Er hat keine Stacheln.
Erkenntnis des Tages: Ich brauche eine Heckenschere mit Akku und Teleskop und einen Schredder, damit mehr in die Tonne passt.
Am Abend habe ich dann noch ein bisschen Gras von der Wiese gemäht und als Mulchschicht auf den toten Streifen aufgetragen.

2 Kommentare

  1. Schau mal bei Lidl oder Ali rein: Ich habe bei Aldi einen sehr guten Schredder für 79 Euronen erstanden. Der schreddert zwar sehr langsam, dafür aber furchtbar gründlich. Und wenn in der Betriebsanleitung steht, dass er bis zu 40 mm dicke Äste schreddert, dann tut er das auch! Bei Lidl gibt es zurzeit Akku-Heckenscheren mit Verlängerung, ebenfalls für 79 Geld.

Kommentare sind geschlossen.